Private Sanierung

Die zweite Chance, aus Fehlern zu lernen und neue Wege zu beschreiten, muss geplant werden. Ursachen und Hintergründe sowie  Möglichkeiten in einer Insolvenzsituation erhalten Sie hier:

Expertenforum

Spezielle Fragen und Antworten zum Thema „Gründung mit Schulden“

http://www.existenzgruender.de

Wir machen Sie stark für eine „Kultur der zweiten Chance“:

Informationen zum Neustart nach der Insolvenz

Thema: Insolvenz und Neustart

Für weitere Fragen und ausführliche Beratung zum Thema, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung! Wenden Sie sich dazu an unsere Ansprechpartner.

 

Wir möchten Ihnen unseren Recherchen und Erfahrungen mitteilen die den aufwand und die Zeit Klar aufzeigen sollen. Wichtig zu wissen ist das es schwer ist diesen weg zu gehen . Der Erfolg : 6 Jahre früher wieder als Schuldenfreier  Mann / Frau zu sein. Kein Eintrag in der Schufa.

Es kursieren einige nicht richtige Infos zu diesem  Thema  welche wir aus dem Weg räumen wollen. Die sog. EU-Insolvenz in Frankreich, England oder Spanien bzw. Holland ist eine alternative zum Befreiungsverfahren nach 6 Jahren . ab, 2014 auch schon nach  3 Jahren.
Es wird gesagt nach 6 bis 12 Monaten wird die Befreiung von Schulden erteilt und man hätte für den Fall der Fälle, die Insolvenz in D noch nicht „verbraucht“.  Das ist richtig den erst mit einem „Feststellungsverfahren nach § 256
„   ( hier Deutschland ) muss der Titel heraus gegeben werden.

Die kostet für ein Verfahren  in der EU bzw. lebenzmittelpunkt sind nicht wirklich anders als die in Deutschland oder in einem anderen Lebensmittelpunkt in Europa

Die hat man überall und man muss sollte dort wo man wohnt sich auch um arbeiten kümmern  bzw. Miete bezahlen können. „Höhere kosten, sind also Relativ!“

Die Verfahrenskosten zu den in der ( EU) hier FR, SP, oder UK sind genauso da wie auch Deutschland.  Nur im Ausland bekommt man dieses nicht finanziert bzw. ein Darlehen vom Land.

Die Gerichte in den Ländern haben schon längst mitbekommen, dass sich in den letzten Jahren ein Stärkeres Interesse gibt zum Thema „Insolvenz-Tourismus“ was nicht bedeutet das der Antrag deswegen abgelehnt , sondern das man nur einen Antrag stellen kann wenn man dort Wohnt.

Daher wird ein Deutscher bzw. nicht einheimischer, Starker ins visier genommen als ein Einheimischer vor Ort. Mann spricht dabei dann von der Vermutung des „Insolvenz-Tourismus“ ABER  Gesetzestext lautet :

§ 3 Örtliche Zuständigkeit

(1) Örtlich zuständig ist ausschließlich das Insolvenzgericht, in dessen Bezirk der Schuldner seinen allgemeinen Gerichtsstand hat. Liegt der Mittelpunkt einer selbständigen wirtschaftlichen Tätigkeit des Schuldners an einem anderen Ort, so ist ausschließlich das Insolvenzgericht zuständig, in dessen Bezirk dieser Ort liegt. 

(2) Sind mehrere Gerichte zuständig, so schließt das Gericht, bei dem zuerst die Eröffnung des Insolvenzverfahrens beantragt worden ist, die übrigen aus. Da muss dann wirklich alles stimmen.

 Der Lebensmittelpunkt muss also glaubhaft nachgewiesen werden (Wohnsitz, Telefon- und Stromrechnungen), eine Sozialversicherungsnummer und ein Bankkonto müssen vorhanden sein, Selbständigkeit oder Arbeitsplatz, oder zumindest die Arbeitssuche muss gegeben sein usw.

HÄNDE WEG von gefakten Lebensmittelpunkten mit Scheinwohnsitz usw.! Wenn das auffliegt, dann ist nicht nur der Antrag verfallen, sondern es drohen noch erhebliche strafrechtliche Konsequenzen.

Man ist Angestellter oder Selbständiger und zahlt brav seine Sozialversicherungsabgaben und Steuern. Man muss aber auch Geschäfte machen bzw. die Gesellschaft. Die  Vorraussetzungen zu Gründung können Sie erfragen und wir helfen bei Gründung. Über die Bonität, die mit der Gesellschaft aufgebaut wird, kann nahtlos  Geschäfte betreiben, und man bekommt auch eine EC- und Kreditkarten usw. Das sind jetzt nur mal so ein paar Eckpunkte:

Es gibt noch eine Reihe weiterer Dinge, die zu beachten sind, damit man keine Annullierung riskiert. Wenn hier teilweise behauptet wird, das sei alles „sehr einfach und könne jeder selbst erledigen“ so kann man das sagen „bejahen “ so sollte es ja auch sein. Denn nur wenn das ganze mit Leben gefüllt wird, Greift auch der § 3 Örtliche Zuständigkeit und man sich auch als Mitglied des Gesellschaft füllt, man muss dazu nicht perfekt englisch oder Französisch sprechen, so dass alle Amtsschreiben und Vorschriften zu 100 % versteht und alle Formalitäten und Eigenheiten in England Frankreich gut kennt bzw. versteht! Es ist schön aber keine Voraussetzung für die Antragstellung. Dafür gibt es Dolmetscher und diese werden beim Gericht gestellt. Mandanten sagen die ein solches verfahren erfolgreich abgewickelt haben:

„ Ich kann für mich in Anspruch nehmen dass ich sehr gut sprachen spreche, trotzdem hätte ich mir das auf keinen Fall zugetraut. Z. B. ist es in UK gar nicht so einfach, als Europa ein Bankkonto zu eröffnen. Jeder noch so kleine Fehler kann zu Problemen führen. Dann hat man bis dahin evtl. auch schon größeren persönlichen und/oder finanziellen Aufwand betrieben und es war alles für die Katz“.

Deswegen raten wir Ihnen lassen Sie sich helfen aber erledigen Sie eine Vielzahl von Aufgaben allein das hilft Ihnen auch, sich besser zu Integrieren in die Abläufe Ihres neuen Lebensmittelpunkts einzufinden.

Für fragen stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite . Nutzen Sie dieses  wissen und machen  was daraus. Ihre Kanzlei Diop & Meier.